ForkLift - für mich der Dateimanager der Wahl unter macOS. Dieser ist nun in der neuen Version 3 komplett runderneuert veröffentlicht worden.

Wie Faust auf Auge. Nachdem ForkLift 2 mangels ausreichender Kompatibilität mit meinem neuen MacBook "Pro" nicht mehr zuverlässig seinen Dienst erfüllt hat, überraschte nach langer Beta-Phase der Hersteller BinaryNights mit der Veröffentlichung der komplett neu programmierten Version 3 ihres Dateimanagers genau zur richtigen Zeit.

ForkLift an sich ist ein Ersatz für den Finder, der mit deutlich mehr Funktionen gerade für Power-User daherkommt. Auch wenn der Finder seit längerem Tabs unterstützt, mehr als eine rudimentäre Dateiverwaltung war das Tool aus Cuppertino nie und wird es wohl auch nie werden.

Neue Features

Natürlich reden wir bei einem neuen Major Release auch immer von neuen Features. Davon bringt ForkLift 3 reichlich mit. Neben dem neuen sogenannten Dark Mode sind ein neuer Menüleisten-Helper ForkLift Mini und ein neues Vorschau-Fenster im Quicklook-Stile dabei.

Einführungsangebot

Noch knapp zwei Tage lang lässt sich die neue Version zum Einführungspreis von $19,95 abstauben. Wie gesagt, für mich gibt es bei weitem keine bessere Alternative, und ich kann euch nur nahe legen, euch ForkLift einfach einmal anzuschauen. Mehr Infos erhaltet ihr auf der Herstellerseite.