Rasperry Pi

Ideen für den Raspberry Pi

, Allgemein
1
Kommentare

Als der kreditkartengroße Minicomputer Raspberry Pi vor etwas mehr als zwei Jahren auf den Markt kam, rissen die Verbraucher sich geradezu um ihn. Besonders in der Bastlerszene wurde die kleine Himbeere schnell zum absoluten Trend und auch junge Leute, die als Zielgruppe von den Entwicklern angepeilt worden waren, sind vom Raspberry Pi begeistert. Besonders die Tatsache, dass die Anzahl der Entwicklungsmöglichkeiten mit dem Minirechner so hoch und vielfältig ist, sorgt dafür, dass er sich weltweit inzwischen sogar schon in seiner zweiten Version hervorragend verkaufen lässt. Rund 35 Euro kostet das Raspberry Pi Basisgerät und wer noch ein wenig Geld obendrauf legt, kann sich mit Zubehör eindecken und somit ziemlich abgefahrene Dinge mit dem Raspberry Pi anstellen.

Lesen

seoshop

Der Weg zum eigenen Online-Shop

, Allgemein
0
Kommentare

eCommerce spielt gerade für kleine und mittelständische Unternehmen eine immer größere Rolle. Vor dem Hintergrund der technischen und rechtlichen Anforderungen an den Verkauf von Produkten im Internet, sind allerdings viele Betriebe deutlich überfordert. Sicher kann man mit Shop-Software wie z.B. Magento oder OSCommerce gute Erfolge erzielen – allerdings muss man hierfür einigen Aufwand betreiben und technisches wie rechtliches Know-How aufbauen oder einkaufen. Hier springen Shopsysteme nach dem Baukastenprinzip in die Bresche. Der SEOshop ist beispielsweise eine Lösung, die zum einen im modernen Gewand daher kommt und eine Fülle an topaktuellen Features bietet.

Lesen

AVM FRITZ!Box 7490

Sicherheitsprobleme mit FritzBoxen – unbedingt Firmware aktualisieren

, Allgemein
0
Kommentare

Eine Sicherheitslücke in der Firmware der in Deutschland unglaublich beliebten FritzBoxen sorgt derzeit dafür, dass Geräte von Privatanwendern gekapert werden und über die IP-Telefonie-Schnittstelle kostenpflichtige Anrufe getätigt werden können. Als Zwischenlösung empfahl man, den Fernzugriff auf die Verwaltungsoberfläche über das Internet zu deaktivieren, mittlerweile ist allerdings bekannt, dass dies nicht den erwünschten Erfolg gebracht hat.

Nun veröffentlichte AVM für alle betroffenen Geräte ein Update der Fritz!OS-Firmware. Es wird allen Besitzern einer FritzBox geraten, das Update unverzüglich durchzuführen.

Lesen

Vorder- und Rückansicht das YN560

Yongnou YN-560 Mark III Systemblitz im Test

, Fotografie, Tests
0
Kommentare

Der eine oder andere wird es vielleicht bereits mitbekommen haben – ich finde endlich mal Zeit, mich wieder etwas mehr mit der Fotografie zu beschäftigen. Irgendwann ist es dann Zeit, sich über zusätzliches Zubehör zu seiner DSLR-Kamera (ich verwende einen Canon EOS 600D) Gedanken zu machen und neben den Objektiven sind dann die Blitzgeräte meiner Meinung nach die wichtigste Anschaffung.

Zwingend entscheiden sollte man sich – sofern man nicht über ein unbegrenztes Budget verfügt – zwischen Studioblitzen oder Aufsteck- bzw. Systemblitzen. Studioblitze haben wahrscheinlich auch ihre Daseinsberechtigung, gerade wegen dem Einstelllicht, aber wenn man auch mal Outdoor Fotos machen will ist meiner Meinung nach der Aufsteckblitz, der sich ja durchaus auch entfesselt verwenden lässt, die richtige Wahl.

Hat man diese Entscheidung dann getroffen, steht man erneut vor der Qual der Wahl. Unterschiedliche Hersteller tummeln sich auf dem Markt und sicher wird man sich zuerst bei den Geräten des Kamera-Herstellers umsehen. In meinem Fall wäre das ein Canon Speedlite 430EX II, der aber bei Amazon locker mit knapp 225€ zu Buche schlägt.

Immer wieder genannt wird denn der Yongnuo YN-560 Mark III. Der besitzt zwar kein TTL (dazu später mehr), kostet aber auch nur 75€. Dieser Test soll zeigen, ob sich die Anschaffung lohnt.

Wer sich noch andere Berichte zu dem Gerät anschauen möchte wird hier, hier und hier fündig. Nun aber zum Thema, zunächst zu den allgemeinen Daten.

Lesen

Bildschirmschoner für den Mac im iOS7-Look

Bildschirmschoner in iOS7-Optik für den Mac

, Mac
0
Kommentare

Bildschirmschoner sieht man im Alltags-Betrieb eines Mac ja in der Regel recht selten, aber wenn – dann kann man wirklich hübsche Sachen anstellen. Das Entwicklerteam BodySoulSpirit hat nun einen Screensaver in der Optik des iOS7-Lockscreens veröffentlicht. Kostenlos herunterladbar stellt das kleine Programm neben einem animierten Hintergrundbild die aktuelle Zeit und das Datum im Flat-Design zur Verfügung.

Lesen